Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Qualitätswege Etappe

ZweiTälerSteig - Etappe 4

(1) Qualitätswege • Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
ZweiTälerLand Elztal & Simonswäldertal
  • Landwassereck
    / Landwassereck
    Foto: ZweiTälerLand Elztal & Simonswäldertal, ZweiTälerLand Elztal & Simonswäldertal
  • Huberfelsen
    / Huberfelsen
    Foto: ZweiTälerLand Tourismus, Fotograf Clemens Emmler
  • Schwedenschanze
    / Schwedenschanze
    Foto: ZweiTälerLand Tourismus, Fotograf Clemens Emmler
Karte / ZweiTälerSteig - Etappe 4
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Huberfelsen Landwassereck Biereck

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Aussichtsreiche und abwechslungsreiche Etappe zwischen Elz- und Kinzigtal, meistens gemächliche Steigungen (außer Anstieg zum Huberfelsen)

mittel
23,9 km
8:00 h
666 hm
518 hm

Zwei Täler, zwei Landschaften, links und rechts der Elz. Einerseits – im östlichen Teil – eine ursprüngliche und wilde Natur. Andererseits – auf dem westlich verlaufenden Höhenzug – eine liebliche Kulturlandschaft, gesprenkelt mit traditionsreichen Bauernhöfen. Den Wechsel zwischen den beiden Seiten markiert das Landwassereck. Der Tag beginnt mit dem Huberfelsen und der  Prechtaler Schanze inmitten von urwüchsiger Natur, er endet mit herrlichen Waldrandwegen inmitten einer sanft gewellten Hügellandschaft.

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
827 m
484 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Funihof
Gasthof Hirschen-Dorfmühle
Cafè Pension Pfaus Heidburg

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, wetterfeste Bekleidung und aussreichend Proviant

Start

Oberprechtal, Am Wittenbach (484 hm)
Koordinaten:
Geographisch
48.205087, 8.159418
UTM
32U 437545 5339436

Ziel

Biederbach, Höhenhäuser

Wegbeschreibung

Am frühen Morgen ist es im Talgrund des Wittenbaches am schönsten. Begleitet vom Gemurmel des Baches steigst Du langsam durch die vom Tau noch feuchten Wiesen nach oben. Im Zick-Zack führt Dich der Pfad hinauf zum Huberfelsen, der sich wie der Turm eines U-Bootes aus dem Wald erhebt. Nicht mehr fern ist der höchste Punkt des Tages, die Prechtaler Schanze auf 836 Meter Höhe. Einst war sie ein strategisch wichtiger Punkt im Geflecht der Verteidigungsschanzen gegen Frankreich. Heute liegt sie friedlich da.

Durch eine wunderbar vielfältige und abwechslungsreiche Landschaft mit Bergwiesen und mächtigen, vieltriebigen Haselnusssträuchern steigst Du über den Bergrücken hinunter zum Pfauenkreuz. Der Blick ins Elztal berauscht Dich. Doch noch eine Perle wartet. Nur zwei Kilometer weiter stehst Du am Landwassereck, einem der schönsten Aussichtspunkte des Elztales. Dein Blick eilt geradezu das grüne Tal flussabwärts und verliert sich schließlich im Dunst der fernen Rheinebene.

Erst als Du am Finsterkapf mit seinen aussichtsreichen Wiesen und weichen Wegen am Waldrand dem Heidburg-Pass zustrebst, wird Dir bewusst, wie sehr sich am Landwassereck der Steig gewandelt hat. Die Landschaft ist jetzt weicher, die Steigungen sind moderater. Stetig wechseln sich Wald und Wiesen ab. Waldrandwege werden zu Traumpfaden. Weite Blicke ins weite Land.

Die zweite Seite des ZweiTälerLandes, die liebliche, sanfthügelige Landschaft des westlichen Teils kommt nun deutlich zum Vorschein. Verstreut liegen die Bauernhöfe. Sie empfangen Dich herzlich. Zwischen den Ausläufern des Kinzigtals und den Seitentälern der Elz führt Dich der Weg nun über den breiten Bergrücken. Die ehemalige Heidburg liegt versteckt auf einem Bergkegel. Vom Biereck ist es nicht mehr weit bis zu den Höhenhäusern, deinem Nachtquartier mit klingendem Namen.

 

Gastgeber an der 4. Etappe:

Öffentliche Verkehrsmittel

Zum Ausgangspunkt:
  • Von Waldkirch kommend: 
    Breisgau S-Bahn bis Bahnhof Elzach (Endstation). Weiter mit der Buslinie 7274 bis Haltestelle "Oberprechtal Rößle".
  • Von Triberg kommend:
    Buslinie 7274 bis Haltestelle "Oberprechtal Rößle".

Zum Endpunkt:

  • Von Waldkirch kommend:
    Mit der Breisgau S-Bahn bis Bahnhof Elzach (Endstation). Weiter mit der Buslinie 7206.5 bis zur Haltestelle Biederbach-Rathaus.
  • Von Triberg/ Oberprechtal kommend:
    Mit der Buslinie 7274 bis Bahnhof Elzach. Weiter mit der Buslinie 7206.5 bis zur Haltestelle Biederbach-Rathaus.
  • Von Haslach kommend:
    Mit der Buslinie 7236 bis Bahnhof Elzach. Weiter mit der Buslinie 7206.5 bis zur Haltestelle Biederbach-Rathaus.

Anfahrt

Zum Ausgangspunkt:
  • Von Waldkirch kommend:
    B294 bis Elzach. Im Kreisverkehr die erste Abfahrt nehmen und im nächsten Kreisverkehr dann die zweite Abfahrt nehmen um weiter auf B294 zu bleiben. Nach ca. 1 km erneut im Kreiverkehr die zweite Abfahrt nehmen. Danach die dritte Ausfahrt nach rechts auf die L107 (Talstr.) bis Oberprechtal. In Oberprechtal verläuft die Straße nach rechts auf die L109 (Triberger Str.) bis Wittenbach. 
  • Von Triberg kommend:
    L109 über Schonach bis Oberprechtal-Wittenbach

Parken

Parkplatz beim Gasthof Rössle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

Sand Ra Dorn
06.09.2017
Der Aufstieg vom Huberfelsen ist ein sportlicher Beginn, dann jedoch wird die Tour flacher. Die Landschaft verändert sich merklich. Mehr Wiesen, weniger Felsen. Nachdem anstrengeden Vortag haben wir dies auch sehr zu schätzen gewusst. Auf dem Landwassereck sowie bei der Heidburg gibt es Einkehrmöglichkeiten.
Gemacht am
27.08.2017

Christoph Walter
20.05.2012
Nach den anstregenden ersten 3 Etappen abgesehen vom Beginn eine eher einfachere und kürzere Etappe.
Bewertung
Gemacht am
19.05.2012
Landwassereck
Landwassereck
Foto: Christoph Walter, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,9 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
666 hm
Abstieg
518 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.